horses

die explosivit?t der bewegung, dabei voller geschmeidigkeit und eleganz, der ausdruck und das feuer im blick, die unbeugsamkeit und die willf?hrigkeit des charakters, die kraft und die durchl?ssigkeit, die unb?ndige lebenslust und die ?berw?ltigende anpassungsf?higkeit, der ernst und die verspieltheit, die auf zweckm??igkeit statt auf wirkung beruhende sch?nheit, augenf?llig und verborgen zugleich, das ruhen in sich selbst, die absolute pr?senz, die atemberaubende gewalt in h?chster anspannung und das sinnbild der bescheidenheit und aufrichtigkeit in der ruhe…

die wilden, sanften gesch?pfe, voller anmut und anschmiegsamkeit, voller kraft und z?rtlichkeit, st?ndig bereit sich zur g?nze zu verschenken, ohne reserven, ohne r?ckhalt, ohne vorbedacht, in jedem augenblick mit allen fasern ihres seins…sie bestehen nur aus hingabe ohne zu fordern, und wenn sie fordern so ist es nichts au?er dem, was ihnen zukommt, nichts unangemessenes, nichts eigenn?tziges…

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.